Sie sind hier: Aktuelles - Dorfnachrichten - - Archiv 2012 - Hugo Keicher

Ehemaliger Ortsvorsteher Hugo Keicher wird 75


Dahenfelder Urgestein feiert Geburtstag

Von Alexandra Berk

"Für die Familie blieb eigentlich nie genug Zeit", erzählt Ute Keicher. Fast 42 Jahre lang war ihr Ehemann Hugo Keicher in der Kommunalpolitik aktiv, 26 Jahre davon als Ortsvorsteher des Neckarsulmer Teilorts Dahenfeld. Die Frau und die beiden Kinder mussten da oft auf den Mann und den Vater verzichten.

Dass der Landwirt neben der Bewirtschaftung des Hofes und seinem Engagement in der Katholischen Kirchengemeinde und den Dahenfelder Vereinen sich in seinen politischen Ämtern einbringen konnte, verdankt er auch der Unterstützung seiner Familie. "Wir haben ihm immer den Rücken frei gehalten", sagt Ute Keicher.

(Foto: privat)

Hugo Keicher wuchs in Dahenfeld auf und ging in dem kleinen Ort zwischen Neckarsulm und Neuenstadt in die Dorfschule. Schon seine Eltern betrieben eine Landwirtschaft und siedelten in den 50er Jahren aus. Der Hof, auf dem er auch heute noch lebt, lag damals ganz am Ortsrand der Gemeinde. Später besuchte er die landwirtschaftliche Fachschule in Heilbronn und übernahm 1962 den Hof der Eltern. Er wurde im selben Jahr mit gerade einmal 25 Jahren in den Gemeinderat gewählt. Als Leiter katholischer Jugendgruppen und in Diskussionen und politischen Seminaren hatte er sich schon vorher engagiert, so dass er 1965 als Stellvertretender Bürgermeister unter Eugen Kühner bestellt wurde.

Zwei Jahre später lernte er seine Frau Ute kennen, die als Grundschullehrerin nach Dahenfeld versetzt worden war. 1969 wurde das junge Paar von Bürgermeister Eugen Kühner im Rathaus getraut.

Dahenfeld, bis dahin selbständige Gemeinde, wurde 1971 auf eigenen Wunsch nach Neckarsulm eingemeindet. Als Eugen Kühner 1978 in den Ruhestand verabschiedet wurde, trat Keicher die Nachfolge als Ortsvorsteher an und blieb bis zu seinem Ruhestand 2004 im Amt. In die Zeit seiner Amtsführung fielen der Bau der Hüttberghalle, die Ortssanierung, die Ausweisung neuer Baugebiete und die Ansiedlung von Betrieben. 1987 wurde Keicher für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz verliehen, 1992 erhielt er die Ehrenmedaille und zur Verabschiedung 2004 den Ehrenring der Stadt Neckarsulm, eine selten verliehene Auszeichnung.

Neben seiner ehrenamtlichen Arbeit als Ortsvorsteher war Hugo Keicher 30 Jahre lang als Zweiter Vorsitzender im Kirchengemeinderat aktiv und engagierte sich in der Freiwilligen Feuerwehr, beim SC Dahenfeld und im Musik- und Gesangverein. Auch als Rentner nahm der "König von Dahenfeld", wie er in seiner Gemeinde gerne genannt wird, regen Anteil am Dorfgeschehen. Vor seinem schweren Unfall im vergangenen Jahr war er noch mindestens einmal pro Woche im Rathaus anzutreffen, wie seine Frau Ute erzählt. Seinen Geburtstag wird der Jubilar, der an den gesundheitlichen Folgen des Unfalls leidet, im engsten Familienkreis feiern.

Bericht in der Heilbronner Stimme vom 17.02.2012

12.02.19

Altpapiersammlung

in Dahenfeld am Samstag, 30. März!


12.12.18

Stadtwerke Neckarsulm

Neu ab Januar – Strom aus NeckarsulmDie Stadtwerke Neckarsulm werden Stromanbieter! Den Einstieg in...



Letzte Änderung:
Dorfnachrichten

(15.02.2019)

 
//-->