Sie sind hier: Aktuelles - Dorfnachrichten - - Archiv 2012 - Waldwege

April, April !!!


Viele Leserinnen und Leser haben den Gag (siehe unten) lustig gefunden - aber leider auch gleich als Aprilscherz enttarnt. So konnte Revierförster Hans-Jörg Lang am Sonntagmorgen lediglich einen interessierten Besucher vor Ort an der Wanderwegkarte begrüßen. Und der verstand nur spanisch...

02.04.2012
.

.

Waldwegenutzung wird neu geregelt

.

Langsam durch den Wald!

Ziel: Mehr Rücksichtnahme auf Hunde

Der Hund ist bekanntlich des Menschen bester Freund. Doch leider gibt es auch Zeitgenossen, die kein Verständnis für Hundehalter und deren vierbeinige Lieblinge aufbringen. Vor allem in Wald und Flur kommt es immer wieder zu unliebsamen Begegnungen mit Joggern, Walkern & Bikern.

Wie so oft im Leben, entstehen auch hier Konflikte durch mangelnde Rücksichtnahme. Hunde haben bekanntlich einen ausgeprägten natürlichen Jagdtrieb. Je schneller sich ein anderes Lebewesen bewegt, umso mehr wird dieser Jagdtrieb im Hund geweckt. Vor allem Jogger und Biker sind mit hoher Geschwindigkeit im Wald unterwegs und stören so den harmonischen Gleichklang der Natur. Bei Hunden löst das starken Stress aus, der sich in spontanen Beißattacken manifestieren kann. Ein weiterer Punkt: Während Spaziergänger sich allenfalls begegnen, aber selten überholen, nähern sich Radfahrer und Läufer oft unbemerkt von hinten und erschrecken damit Mensch und Tier.

Das staatliche Forstamt Neuenstadt will das Problem nun durch die Einführung von Geschwindigkeitsbeschränkungen auf besonders frequentierten Waldwegen in den Griff bekommen. Diese Strecken werden speziell beschildert, ähnlich wie die seither schon ausgewiesenen Rad- und Wanderwege. Die dafür vorgesehenen neuen Plaketten sind rautenförmig mit einem weißen S (für slow = langsam) auf rotem Grund. Im berühmten Exotenwald in Weinheim werden sie schon lange erfolgreich eingesetzt (siehe Foto).

Auf den entsprechend beschilderten Wegen dürfen sich Jogger und Radfahrer nur noch mit normaler Schrittgeschwindigkeit fortbewegen, wenn Hunde oder andere Tiere wie Rehe, Hasen oder Eichhörnchen in Sichtweite sind.

Welche Wege von der Neuregelung konkret betroffen sind, erläutert Revierförster Hans-Jörg Lang am Sonntag, 01.04.2012, um 10 Uhr auf dem Parkplatz beim Sportgelände am Mönchswald am dort aufgestellten Wanderwegplan. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen und bekommen auf Wunsch ein kostenloses Streckenverzeichnis für den Bereich des Dahenfelder Walds.

30.03.2012

12.02.19

Altpapiersammlung

in Dahenfeld am Samstag, 30. März!


12.12.18

Stadtwerke Neckarsulm

Neu ab Januar – Strom aus NeckarsulmDie Stadtwerke Neckarsulm werden Stromanbieter! Den Einstieg in...



Letzte Änderung:
Dorfnachrichten

(15.02.2019)

 
//-->