Sie sind hier: Aktuelles - Dorfnachrichten - - Archiv 2015 - 34. Dorffest

Heimeliges Dorffest

Dahenfelder feiern in stimmungsvoller Atmosphäre rund um die Alte Kelter

Von Werner Glanz

Die einen nennen ihre Veranstaltung Stadtfest, andere wiederum Straßen- oder Weinfest. Die Dahenfelder gaben einst „dem besten Fest im gesamten Landkreis“, wie Neckarsulms Oberbürgermeister (OB) Joachim Scholz augenzwinkernd bemerkte, schlicht und einfach den Namen Dorffest. Seit 1971 zur Audistadt gehörend, hat dessen kleinster Stadtteil mit rund 1400 Einwohnern seinen dörflichen Charakter bis heute gewahrt – beim Festeln aber auch sonst, was absolut kein Nachteil ist.

Zum 34. Mal feierten die „Remichele“, so der Spitzname der Dahenfelder, hinter ihrer Remigius-Kirche ihr Dorffest. Rund um die Alte Kelter wurde wieder ein Festgelände geschaffen, das besonders am Abend bei einbrechender Dunkelheit ein stimmungsvolles Ambiente und eine heimelige Atmosphäre mit einem Hauch Romantik bot. Vor allem am Samstagabend bebte dort der Berg. „Die Dahenfelder“, wie sich die Stimmungskapelle des Musik- und Gesangvereins (MGV) nennt, heizte unter der Stabsführung von Gerd Nagel den Besuchern mächtig ein.

Silhouettenhaft ist zur später Stunde das Meer aus Köpfen, heimelig die Atmosphäre auf dem Festplatz rund um die Alte Kelter beim Dahenfelder Dorffest. (Foto: Werner Glanz)


In Höchstform zeigte sich schon am Nachmittag auch OB Scholz, der nach nur zwei Schlägen verkündete: „O’ zapft isch“. Musikalisch unterstützt wurde das Stadtoberhaupt von „daChor“. Stimmung und Gaudi stand nichts mehr im Wege – zumal auch die äußeren Bedingungen in der Werteskala fast den Level „optimal“ erreichten. „Gottlob drückte Petrus jetzt etwas auf die Temperaturbremse“, frohlockte MGV-Vorsitzender Benno Baum. Das sei auch schon anders gewesen

Musik, kulinarische Köstlichkeiten und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm lockten wieder zahlreiche Besucher aus nah und fern in den kleinsten Neckarsulmer Stadtteil. „Wir sind jedes Jahr dabei“, versicherten die Erlenbacher Petra und Klaus Vogt, die sich mit zwei weiteren befreundeten Ehepaaren bei Cocktails mit und ohne Alkohol bestens unterhielten. „Nahezu der ganze Ort ist auf den Beinen. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre so eine Aufgabe nicht zu stemmen“, lobte Ortsvorsteher Johann Habla.

Entsprechend groß und vielfältig ist das Angebot aus Küche und Keller, für das sechs örtliche Vereine und Gruppen sorgten. Zum Gelingen trugen weitere Musikkapellen aus Höchstberg, Bachenau, der Jugendkapelle Dahenfeld sowie Sascha im Pfarrgarten bei. Für die jüngeren Festbesucher war eine Spielstraße und vom MGV eine Schießbude aufgebaut. Außerdem zeigten Kinder der Tanzschule Schell ihr Können.

Am heutigen Montag stehen beim traditionellen Kindernachmittag zunächst die Kleinen im Mittelpunkt. Der Dahenfelder Kindergarten und die Grundschule präsentierten den Festgästen ein kurzweiliges wie originelles Programm. Passend dazu serviert dann der Frauenbund Kaffee und Kuchen. Der späte Nachmittag gehört den Musikern aus Oedheim, ehe das Dorffest mit der Dahenfelder Kultband „Coco Smicer & Friends“ schließlich seinen Abschluss finden wird.

Bericht in der Heilbronner Stimme vom 20.07.2015

Zum Bericht der Neckarsulmer Woche vom 23.07.2015 geht es hier.

02.04.19

zu verpachten:

Rasengrundstück in Dahenfeld; Hanglage mit Obstbäumen, Hütte und Solar, 1.900 m², gepflegt....


02.04.19

Musikalisches Gebet in die Nacht mit „RISING“

Gründonnerstag, 18. April, um 22:00 Uhr in St. Remigius Neckarsulm-Dahenfeld



Letzte Änderung:
Dorfnachrichten

(15.04.2019)