Sie sind hier: Aktuelles - Dorfnachrichten - - Archiv 2016 - 10. Bike-Marathon

Pfeilschnell durch den Wald

Zehnter Mountainbike Marathon in Dahenfeld auf einem Untergrund, der einer Rennstrecke

Von Peter Klotz

Den von Streckensprecher Stefan Hautli vermuteten Streckenrekord gab es in diesem Jahr nicht, obwohl die 31 Kilometer mit 650 Meter Höhendifferenz noch nie in einem so perfekten Zustand waren. Die lange Trockenheit machte viele ebene Passagen zur Rennstrecke und der Grip bei den Steigungen und Abfahrten war wesentlich besser. Dass es trotzdem nicht reichte, lag vielleicht an den Temperaturen, die die Wettbewerber körperlich enorm forderten. Insbesondere die 65 Teilnehmer, die sich für die Langdistanz entschieden hatten. Sie mussten die Strecke zweimal durchfahren

Als Willkommensgruß überreichte Sabine Geiger vom veranstaltenden Radclub RC Pfeil Neckarsulm eine Trinkflasche, verschiedene Müsliriegel und Energy-Pulver für unterwegs. Dank der Mithilfe der Fußballabteilung des SC Dahenfeld und des Tennisclubs war auch die Bewirtung in und vor der Hüttberghalle gesichert.

Noch 62 Kilometer bis ins Ziel: Startschuss für den zehnten Mountainbike-Marathon in Dahenfeld. 650 Meter Höhendifferenz mussten die Sportler bei hochsommerlichen Temperaturen bewältigen. (Fotos: Peter Klotz)

Noch bis fünf Minuten vor dem Startschuss von Oberbürgermeister Joachim Scholz gab Jochen Weisenseels Freundin Florencia Weber moralische Unterstützung. Aber alles Daumendrücken nützte nichts, den Sturz nach zehn Kilometer Strecke konnte sie nicht verhindern. Der Radsportler aus Schweinfurt sah das sportlich. Ein blutiger und abgeschürfter Arm und eine schmerzende Hüfte gehören ein- bis zweimal im Jahr dazu. Schließlich ist er noch zusammen mit Bruder Steffen bis hin zum Gardasee und den Alpen mit dem Camper unterwegs zu Rennen.

Steffen Weisenseel schaffte dann auch die zweitbeste Zeit in der Kurzdistanz (31 Kilometer). Zusammen mit seinem Bekannten Michael Grüb aus Würzburg führte er das Rennen an, ließ Grüb dann vor dem Ziel aber den Vortritt – der ist allerdings schon 32 und startete bei den Senioren. Somit wurden also beide als Sieger gelistet.

Das Daumendrücken von Florencia Weber half Freund Jochen Weisenseel (r.) nicht, aber dessen Bruder Steffen Weisenseel (l.) siegte bei den Herren.

Zwei Minuten nach Gesamtsieger Grüb kam Daniel Schilling aus Brackenheim, der für das Radhaus Ilsfeld fährt, ins Ziel. Damit belegte er bei den Herren Platz 3. In der Teamwertung fuhr er zusammen mit Freundin Larissa Blattert, die die Damenkonkurrenz mit sechs Minuten Vorsprung gewann.

Mit dabei war auch Larissas Vater Steffen, der das Mountainbiken als Ausgleich sieht und sich immerhin zwei- bis dreimal pro Woche aufs Rad schwingt. Die drei waren mit aktuellem Material ausgerüstet und auch sonst bestens vorbereitet. Beide hatten sich jeweils zwei Trinkflaschen mit zusammen 1,5 Liter gerichtet. Und damit die nicht auch beide mitgeschleppt werden müssen, gab es einen Helfer, der unterwegs für die leere Flasche eine volle bereithielt.

Mit 288 Bikern – davon 264 Männer – brachte der RC Pfeil wieder ein sportliches Großereignis nach Dahenfeld. Vorstand Bruno Gurr war stolz, dass gut die Hälfte der 180 Mitglieder sich selbst und oft auch noch Familienangehörige in die Veranstaltung mit einbringen. Da muss die Strecke markiert und überwacht werden, Streckenposten sollen mithelfen, dass sich niemand verfährt, der Start- und Zielbereich, die Zeitnahme und die Organisation muss jeweils auf- und wieder abgebaut werden. Das alles bedeutet viel Arbeit für einen Verein.

Zudem hat der Verein kreative Köpfe, die sich um eine Verbesserung der Präsentation Gedanken machen. In diesem Jahr mussten die Wettkämpfer kurz vor dem Ziel noch einen steilen Grashang mit zwei Kehren absolvieren. Für die Bergaufpassagen brauchte man den ganz kleinen Gang und musste dann bei der Abfahrt durchs Ziel nochmal vorsichtig die Kurve ansteuern. Das brachte ihnen eine zusätzliche Herausforderung. Für die Zuschauer war die Neuerung ebenfalls positiv: Sie konnten die Sportler länger beobachten und die Technik und das Können beurteilen.

Bericht in der Heilbronner Stimme vom 12.09.2016

12.02.19

Altpapiersammlung

in Dahenfeld am Samstag, 30. März!


12.12.18

Stadtwerke Neckarsulm

Neu ab Januar – Strom aus NeckarsulmDie Stadtwerke Neckarsulm werden Stromanbieter! Den Einstieg in...



Letzte Änderung:
Dorfnachrichten

(19.03.2019)