Sie sind hier: Aktuelles - Dorfnachrichten - - Archiv 2017 - Verlustpunktfrei

Pausentee:

Die Verlustpunktfreien und die gänzlich Erfolglosen

Von Alexander Bertok

Die Mehrzahl der Fußballvereine hat sich in die Winterpause verabschiedet. An den nächsten beiden Wochenenden sind noch Nachholspiele angesetzt. Ob alle witterungsbedingt ausgetragen werden können, ist jedoch fraglich. Die Chancen, dass die Partie in der Kreisliga A3 zwischen dem SV Leingarten II und dem TSV Massenbach am Sonntag angepfiffen wird, ist relativ groß. Auch wenn just diese Begegnung vor zwei Wochen in der Halbzeitpause abgebrochen wurde. Wegen zu viel Regen, trotz Kunstrasen. Vielleicht reicht es ja für den TSV Massenbach zum ersten Punktgewinn in dieser Saison. Das Schlusslicht hat bisher alle dreizehn Punktspiele verloren, bei einem Torverhältnis von 6:68. Das andere Extrem im Fußballbezirk Unterland ist der B2-Vertreter SC Dahenfeld, der bei zwölf Siegen noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat.

Zwölf Spiele, zwölf Siege – einen erfolgreicheren Saisonverlauf gibt es nicht. Matthias Wöhr, Spielertrainer des B2-Tabellenführers SC Dahenfeld, hofft aber, dass diese Serie auch über die Winterpause hinaus bestehen bleibt. „Das sieht sehr gut aus. Bisher ist es besser gelaufen, als wir es selbst erwartet hatten. Die Mannschaft will nun natürlich so lange wie möglich ohne Punktverlust und ohne Niederlage bleiben“, sagt der 47-Jährige, der früher für den VfR Heilbronn, FV Lauda und die TSG Öhringen spielte. „Die Neuzugänge vor der Runde haben uns gut getan. Wir sind jetzt in der Lage, Ausfälle von Spielern gleichwertig zu ersetzen und sind in der Breite besser aufgestellt“, sagt Wöhr. Aber bisher ist der SCD von größerem Verletzungspech verschont geblieben, lediglich mit Luca Kühner fehlt ein Leistungsträger nach einem Kreuzbandriss. „Es ist aber auch gut für uns gelaufen“, gesteht Wöhr ein. „Gegen die Krumme Ebene und Herbolzheim hatten wir Probleme. Wir sind der Gejagte, jeder Gegner hat das große Ziel, uns die ersten Punktverluste beizufügen.“ Dahenfeld war mit dem Ziel Meisterschaft in die Saison gestartet. Niemand zweifelt daran, dass dies auch gelingt. „Den VfL Obereisesheim habe ich immer noch auf der Rechnung“, warnt Wöhr vor allzu frühem Meisterjubel. Die Konkurrenz aus Obereisesheim hat ein Spiel weniger absolviert, aber bereits zehn Zähler Rückstand. Auch im Bezirkspokal ist Dahenfeld noch vertreten, erwartet am 18. Februar den Bezirksligisten SG Bad Wimpfen im Achtelfinale. Den ersten Titel in diesem Jahr hat der Verein aus dem Neckarsulmer Stadtteil sicher: B-Liga-Pokalbester.

Der Dahenfelder Spielertrainer Matthias Wöhr hat gut Lachen. Noch ist seine Mannschaft ohne jeglichen Punktverlust. (Foto: Alexander Bertok)


TSV Massenbach
Jonas Grund, Abteilungsleiter des TSV Massenbach, hat es derzeit nicht leicht, wenn das Thema Tabellenbild der Kreisliga A3 zur Sprache kommt. Seine Mannschaft ist als Schlusslicht die einzige aktive Unterländer Mannschaft ohne jeglichen Punktgewinn. „Wir hatten im Sommer viele Abgänge, das war nicht zu kompensieren“, zählt Grund 17 Spieler auf, die entweder aufgehört oder den Verein verlassen haben. Die Erfolglosigkeit hat nichts mit der Arbeit des vor dieser Saison verpflichteten Trainers Siegfried Arlt zu tun. „Uns fehlt ein Stück weit die spielerische Qualität. Wir hatten aber auch Verletzungspech“, berichtet Grund. Für die Rückrunde versucht man sich zu verstärken, doch wer wechselt schon zu einem punktlosen Tabellenletzten. „Unser Ziel ist weiterhin der Klassenerhalt, auch wenn dieser nur sehr schwer zu realisieren sein wird“, ist für den Abteilungsleiter seine Mannschaft aber nicht so schwach, wie es die Null-Punkte-Bilanz vermittelt. „Es gab auch Spiele, in denen ganz gut mitgehalten, aber glücklos agiert wurde“, sagt Grund. Nach einem oder zwei Gegentreffern kam der Einbruch. „Wir geben die Hoffnung nicht auf.“ In der ersten Begegnung nach der Winterpause, dem letzten Vorrundenspiel, soll es endlich klappen mit dem ersten Sieg, zumindest mit dem ersten Punktgewinn. Am 25. Februar 2018 wird beim Vorletzten TSV Pfaffenhofen gespielt.

Bericht in der Heilbronner Stimme vom 01.12.2017

12.02.19

Altpapiersammlung

in Dahenfeld am Samstag, 30. März!


12.12.18

Stadtwerke Neckarsulm

Neu ab Januar – Strom aus NeckarsulmDie Stadtwerke Neckarsulm werden Stromanbieter! Den Einstieg in...



Letzte Änderung:
Dorfnachrichten

(15.02.2019)

 
//-->